Corona

Grundsätzlich ist es richtig, dass alle Maßnahmen nach Erkenntnisstand der Wissenschaft getroffen werden, um die Bürger vor dem Virus zu schützen. Hier für gab es auch im ersten Lockdown eine große Zustimmung der Bevölkerung. Ich denke, es geht nicht um Zufriedenheit, sondern darum, was der Situation angemessen und für den Bürger nachvollziehbar ist, so dass er auch mitgeht.

Ab November und jetzt im zweiten Lockdown sind einige Maßnahmen widersprüchlich und für Bürger nicht nachzuvollziehen, z.B.

  • Die Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomie, Friseure schließt man, obwohl die Händler viel investiert haben, aber in Großraumbüros und in deren Cafeteria z.B. treffen sich mehrere Personen. Ganz zu schweigen von den Wegen zur und von der Arbeit mit vollen Bussen und Bahnen während der Hauptverkehrszeit.
  • Man darf sich nur mit einer Person eines anderen Haushaltes treffen, aber im Fußball kommen 22 Haushalte zusammen.
  • Im Kultusministerium denkt man über schnelle Öffnung der Kitas und Schulen nach, obwohl die mutierten Corona-Varianten scheinbar hoch ansteckend sind.
  • Schnelltests z.B. in den Altenheimen kamen zu spät und noch nicht alle Einrichtungen testen regelmäßig, weil die Personaldecke auf Kante genäht ist.  
  • Zögerlicher Lockdown im November – Lockdown light hat Zeit verschenkt.
  • Die Beschaffung und Lieferung von Impfstoff ist enttäuschend.

Ich denke, es gibt durchaus noch Verbesserungsbedarf an den Corona-Maßnahmen bzw. Maßnahmen während einer Pandemie. Wir hatten gerade zu Beginn im März 2020 folgende Probleme:

  • Zusammenbruch der Medikamentenversorgung
  • Fehlende Schutzmasken und Schutzkleidung für das medizinische Personal
  • Mangel an Desinfektionsmitteln
  • Aktuell: Impfstoffversorgung

Wir haben also schlagartig festgestellt, wie abhängig Deutschland von den Lieferketten aus dem Ausland ist. Dies darf sich nicht wiederholen und wir müssen dafür sorgen, dass die Produktion solcher lebenswichtigen Produkte wieder zurück nach Deutschland verlagert wird.

Was muss getan werden, damit sich die Situation entspannt und wir in angemessenen Schritten wieder Lockerungen ins Auge fassen können:

  • Sequenzierungen der Mutanten vorantreiben, damit wir genauer sagen können, wo diese sich verbreitet haben.
  • Die Schnelltests zum Selbsttesten müssen schneller verfügbar sein, gerade in den Schulen.
  • Eine Strategie für Lockerungen aufsetzen, die erklärt, welche Maßnahmen bei welcher Inzidenzzahl erfolgen .